Das richtige Anschlagmittel für Ihre Last

Anschlagmittel sind nicht Teil des eigentlichen Hebezeugs und dennoch unerlässlich um Lasten zu heben. Ein Fehler bei der Auswahl oder Anbringung des Anschlagmittels kann zu einem schweren Unfall führen. Daher ist es wichtig stets das richtige Anschlagmittel auszuwählen und es nur zu verwenden, solange es voll einsatzfähig ist. Beschädigte oder zu schwache Gehänge müssen sofort ersetzt werden um Menschen und Material zu schützen. Doch worauf ist bei der Wahl eines Anschlagmittels zu achten?

Was genau ist ein Anschlagmittel?

Als Anschlagmittel oder Gehänge bezeichnet man die Hilfsmittel, mit denen die zu hebende Last, oder das Lastaufnahmemittel, in dem sie sich befindet, mit dem Tragmittel verbunden wird. Das Tragmittel ist jener Teil des Hebezuges, an dem die Last befestigt werden soll, also beim Kran üblicherweise der Kranhaken. Als Gehänge kann dabei ein Stahldrahtseil, eine Anschlagkette, ein Hebeband oder eine Rundschlinge zum Einsatz kommen. Welche Sorte von Gehänge die sicherste und geeignetste ist hängt dabei vor allem von der Art und dem Gewicht der Last ab, die Sie mit ihm heben wollen.

Achten Sie auf die Tragfähigkeit und die Dimensionierungsvorschriften

Egal für welche Art von Gehänge Sie sich entscheiden ist die Angabe der Tragfähigkeit (WLL) das wichtigste Auswahlkriterium um die Sicherheit bei Hebearbeiten in Ihrem Betrieb zu gewährleisten. Sie gibt an, welcher Belastung das Gehänge in unbeschädigtem Zustand maximal standhalten kann. Wird sie beim Einsatz überschritten, droht die Gefahr, dass das Gehänge in der Luft reißt und die Last abstürzt.

Zusätzlich gelten in Deutschland Sicherheitsvorschriften betreffend die Dimensionierung von Gehängen. Sie wurden von der Berufsgenossenschaft erlassen und sind in den DGUV Vorschriften, den Vorschriften der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung, zusammengefasst. Dort ist festgelegt, dass Seile und Bänder höchstens mit einem Zwölftel der rechnerischen Bruchkraft belastet werden dürfen. Andere Anschlagmittel dürfen mit der Hälfte ihrer Tragkraft laut Herstellerangaben belastet werden.

Welches Anschlagmittel passt zu Ihrer Last?

Drahtseile sind biegsam und passen sich daher besonders gut an die Form Ihrer Last an. Mit ihnen können Sie auch glatte und ölige Lasten gut fixieren. Bei vielen Nutzern sind Drahtseilgehänge auch deswegen beliebt, weil man Abnutzungserscheinungen an ihnen früh und deutlich bei einer Sichtprüfung erkennen kann.

Hebebänder und Rundschlingen sind besonders billig und passen sich ebenfalls gut an die Form der Last an. Bei Ihnen ist allerdings Vorsicht mit scharfkantigen Lasten geboten. Diese können aus Stoff bestehende Gehänge rasch durchwetzen.

Egal für welches Anschlagmittel Sie sich entscheiden: Vergessen Sie niemals, vor jeder Verwendung eine Sicherheitsüberprüfung durchzuführen, und ersetzen Sie es bei Beschädigung sofort! Vergleichen sie auch die Preise der diversen Mittel, um dies mit ihrem finanziellen Mitteln abgleichen zu können. Die diversen Mittel können sie beispielsweise bei WNH Hebetechnik.GmbH erwerben.