Was ist für die Entspannungstherapeut Ausbildung zu beachten?

Viele Menschen suchen eine qualifizierte Entspannungstherapeut Ausbildung. Gerne wird der Entspannungstherapeut dabei auch als Entspannungstrainer bezeichnet. Viele suchen auch nach dem Trainer für die progressive Muskelentspannung oder nach dem Trainer für das autogene Training. Die verschiedenen Begrifflichkeiten können dabei sehr verwirrend sein, denn es werden auch Entspannungscoachs und Entspannungspädagogen gefunden. Die jeweilige Ausbildungsdauer und auch die Inhalte sind verschieden. Manche der Ausbildungen werden noch mit dem Diplom verbunden, damit die höhere Wertigkeit signalisiert wird. Wichtig bei der Entspannungstherapeut Ausbildung ist, dass es in Deutschland in dem Präventionsbereich nicht einheitliche Namensgebung und Ausbildungsinhalte gibt. 

Was ist für die Entspannungstherapeut Ausbildung zu beachten?

Jeder sollte sich im Vorfeld genau überlegen, was überhaupt gelernt werden soll. Durch die Kriterien ist es möglich, dass die Inhalte abgeglichen werden. Meist macht es nicht Sinn, wenn nur der Preis beachtet wird. Zu günstige Angebote führen oft zu Enttäuschungen und es wird nicht das Wissen vermitteln, damit die eigenen Kurse geführt werden können. Besonders teure Angebote werden allerdings oft mit Einheiten aufgebläht, welche in der Praxis nicht genutzt werden oder genutzt werden dürfen. Wichtig ist die Anerkennung der Krankenkassen und die Anforderungen des Präventionsgesetzes. Der Titel der Entspannungstherapeut Ausbildung ist nicht wichtig für die Anerkennung durch Krankenkassen und die Bezuschussung. Wichtig ist, dass die Kursanbieter die gewisse berufliche Vorqualifikation hat und dass auch spezifische Weiterbildungen angeboten werden. Insofern muss man sich auch um die Finanzierung der Ausbildung kaum Sorgen machen, denn während dieser bekommt man schließlich schon Gehalt.

Wichtige Informationen für die Entspannungstherapeut Ausbildung

Bei der Ausbildung ist wichtig, dass Absolventen den Entspannungskurs sinnvoll planen und durchführen können. Die Entspannungsübungen sollten bei den Entspannungskursen nicht einfach wahllos aufeinandergereiht werden. Die Übungsfolge sollte für die Teilnehmer nachvollziehbar sein und die Übungen sollten nach den Kursen auch selbstständig durchgeführt werden können. Die Evaluation der Trainingseinheiten ist für Trainer und Trainerinnen wichtig, damit die Wirksamkeit der Übungen auch belegt werden kann. In der Entspannungstherapeut Ausbildung sollte dies auch gelehrt werden. Es sollte die Entspannungstherapeut Ausbildung besucht werden, wo Entspannungsmethoden gelehrt werden, welche wissenschaftlich anerkannt sind. Meist werden Ausbildung progressive Muskelentspannung und Ausbildung autogenes Training in den Seminarkonzepten angeboten. Bei dem autogenen Training werden geübte Teilnehmer in den tiefen Zustand von der Entspannung versetzt und der Körper wird vertieft wahrgenommen. Bei der progressiven Muskelentspannung geht es um die muskuläre Ebene. Mit der selektiven Muskelentspannung wird für das tiefere Entspannungsgefühl gesorgt. Die Entspannungsmethoden wurden klinisch erprobt und es handelt sich um häufig angewandte Methoden zur Entspannung. Diese Methoden können relativ einfach erlernt werden und sie sind auch alltagstauglich. Für die Weiterbildung in dem Präventionsbereich gibt es keine formale Voraussetzung.