Straffrei durch eine Selbstanzeige Steuerhinterziehung

Schnell kann man sich dem Vorwurf der Steuerhinterziehung aussetzen. Sei es, weil man zum Beispiel Aktien besitzt, aber die Gewinne nicht im Rahmen der Steuererklärung erklärt oder als Unternehmen in dem man die Umsatzsteuer falsch erhoben oder nicht weitergeleitet hat. Merkt man einen Fehler, so sollte man sofort handeln und unter anderem Maßnahmen wie eine Selbstanzeige Steuerhinterziehung ergreifen. Was das ist und was man hierbei beachten muss, kann man nachfolgend erfahren. 

Selbstanzeige Steuerhinterziehung

Das ist eine Selbstanzeige Steuerhinterziehung

Merkt man das seine Steuererklärungen nicht stimmen, so sollte man sich sofort von einem Steuerberater oder einem Rechtsanwalt beraten lassen. Der falsche Ansprechpartner ist im ersten Schritt das Finanzamt. Warum das so ist, zeigen wir noch auf. Eine Möglichkeit wie man eine solche Problematik dann lösen kann, ist eine Selbstanzeige Steuerhinterziehung. Grundsätzlich handelt es sich bei einer Steuerhinterziehung um eine Straftat, die natürlich entsprechend verfolgt wird. Die Strafen können hierbei von einer Geldstrafe, bis hin zu einer Freiheitsstrafe reichen. Mit einer Selbstanzeige zeigt man sich gegenüber dem Finanzamt selbst an. Wichtig ist hierbei, damit die Selbstanzeige ihre Wirkung auch entfalten kann, darf der Steuerverstoß vom Finanzamt noch nicht entdeckt sein. Ist das nämlich der Fall, so ist eine Selbstanzeige nicht mehr möglich. Reicht man eine Selbstanzeige an, so gehört hierzu dann auch die richtige Steuererklärung. Der ganze Sachverhalt muss für das Finanzamt, ohne eigene Ermittlungen sofort erkennbar sein.

Der Vorteil einer Selbstanzeige Steuerhinterziehung

Der große Vorteil bei einer Selbstanzeige ist hierbei, dass man lediglich die fehlenden Steuern nach bezahlen muss. Es kommt hierbei zu keiner Strafverfolgung, man geht also straffrei aus. Gerade deshalb ist die Selbstanzeige auch eine gute Möglichkeit, wie man wieder zur Steuerehrlichkeit zurückkommen kann. Zumal dieser Grundsatz der Straffreiheit unabhängig von der Summe bei einer Selbstanzeige Steuerhinterziehung gilt. Geregelt ist das nicht im Strafgesetzbuch, sondern in der Abgabenordnung.

Mehr dazu hier

Selbstanzeige Steuerhinterziehung nur durch Profis

Wie schon erwähnt, besteht eine Selbstanzeige Steuerhinterziehung unter anderem aus einer richtigen Steuererklärung. Wichtig ist hierbei aber, dass diese zu 100 Prozent stimmt. Jeder kleine Fehler kann nämlich dazu führen, dass die Selbstanzeige keine Wirkung mehr hat. Man erinnere sich hier nur an den Fall des ehemaligen Präsidenten Uli Hoeneß von Bayern München, der letztlich zu einer mehrjährigen Freiheitsstrafe verurteilt wurde, weil seine Selbstanzeige fehlerhaft war. Und dementsprechend dann keine Wirkung entfaltet hat. Gerade aus diesem Grund, sollte man eine Selbstanzeige immer auch von Profis, nämlich von einem Steuerberater oder einem Rechtsanwalt erstellen lassen. Hier sollte man bei seiner Auswahl immer auch darauf achten, dass beim betreffenden Steuerberater oder Rechtsanwalt, entsprechende Erfahrungen vorhanden sind. Da hier einfach die Tragweite zu groß ist und es zu keinen Fehlern kommen darf.