E-Zigarette

E-Zigarette – Was fallen für Kosten an?

Bei einer E-Zigarette stellt sich immer auch die Frage nach den Kosten. Grundsätzlich muss man bei einer E-Zigarette zwischen einmaligen und laufenden Kosten unterscheiden. Zu den einmaligen Kosten gehört die Anschaffung der E-Zigarette, die je nach Modell um die 40.00 Euro, aber auch mehr kosten kann. Dann gibt es noch die laufenden Kosten, was für welche das sind und wie hoch diese ausfallen, kann man dem nachfolgenden Artikel entnehmen.

Kosten bei der E-Zigarette

Blick in eine Geldbörse
Ein Blick auf die Kosten hilft immer!

Sieht man vom einmaligen Anschaffungspreis ab, hat man bei einer E-Zigarette eine Vielzahl an laufenden Kosten. So gehören zu den laufenden Kosten, zum Beispiel die Energiekosten für die E-Zigarette. Schließlich muss man regelmäßig den Akku der E-Zigarette aufladen. Wie hoch die Kosten hier anfallen, hängt im Wesentlichen davon, wie häufig man die E-Zigarette nutzt, aber zum Beispiel auch, was für einen Stromvertrag man hat. In der Regel wird man hier aber im Monat nur geringe Kosten, von Cents, bis wenige Euro haben. Wesentlich höher können die laufenden Kosten da schon im Zusammenhang mit dem Liquid sein. Das Liquid ist nämlich die Voraussetzung bei einer E-Zigarette, das man überhaupt etwas rauchen kann. Für ein Liquid fällt jetzt je nach Angebot zwischen zwei bis vier Euro an. Natürlich kommt es in diesem Zusammenhang wesentlich darauf an, wie viel man raucht mit der E-Zigarette. Schließlich hat man dementsprechend dann auch einen Verbrauch und muss Liquids kaufen, aber auch Zubehör wie Nikotinsalz kaufen. Letztlich kann man sich das aber auch ausrechnen. Aus 10 ml Liquid, bekommt man in der Regel um die 40 E-Zigaretten. Geht man von einem Preis von 04.00 Euro pro Liquid aus und hat einen täglichen Konsum der etwas 20 Zigaretten entspricht, so hätte man einen monatlichen Bedarf von 52.00 Euro für Liquids kaufen.

Verschleißteile bei der Zigarette

Neben den bereits erwähnten Kosten, darf man bei einer E-Zigarette auch nicht die Verschleißteile vernachlässigen. Zu diesen Verschleißteilen gehört ein Akku, aber auch der Verdampferkopf. Ob und in welchen Abständen man hier einen Austausch vornehmen muss, hängt im Wesentlichen vom Gebrauch der E-Zigarette ab. Ein Akku hat bei einer E-Zigarette je nach Modell um die Ladezyklen, würde man hier täglich aufladen, müsste man einmal im Jahr einen neuen Akku kaufen. Ein Akku kostet in Abhängigkeit vom Modell um 13,00 Euro. Regelmäßig austauschen muss man aber auch den Verdampferkopf, da sich hier Rückstände bilden können.

Und diese können sich unter anderem negativ auf den Geschmack der E-Zigarette auswirken. Die Haltbarkeit liegt bei einem Verdampferkopf je nach Konsum, in der Regel um die 20 Tage. Würde man den Verdampferkosten monatlich austauschen, so müsste man in Abhängigkeit vom Modell mit Kosten um die 5,00 Euro rechnen. Zum Abschluss sei noch erwähnt, dass diese Angaben nur eine grobe Richtschnur sind. Je nach Konsum, Modell der E-Zigarette, aber auch je nach Modell, kann es hier eine Vielzahl von Abweichungen geben.

Wissenswertes zur E-Zigarette unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Zigarette

 

Checklisten für einen entspannten Umzug

Ein Umzug steht für viele Menschen in regelmäßigen Abständen an. Neben einem neuen Arbeitsplatz oder einer Familiengründung kann es für einen Umzug viele verschiedene Gründe geben. Bei jedem Umzug gibt es dabei viel zu beachten. Neben dem eigentlichen Umzug müssen Wohnungen renoviert und Verträge gekündigt werden. Dabei fällt es leicht den Überblick zu verlieren. Checklisten können Ihnen vor und nach dem Umzug dabei helfen, an alle Aufgaben zu denken. So ersparen Sie sich viele Kosten und Ärger während des Umzugs.

Checklisten für die richtige Vorbereitung

umzuege_stuttgartDamit der Umzug ohne größere Zwischenfälle ablaufen kann, ist eine sorgfältige Vorbereitung wichtig. Wenn Sie sich rechtzeitig um alles kümmern, können Sie dem Tag des Umzugs entspannt entgegenblicken. Dabei fängt die Vorbereitung meist schon mindestens vier Monate vor dem geplanten Umzugstag statt. Der lange Vorlauf ist notwendig, um Kündigungsfristen einzuhalten. Vor dem Umzug müssen Sie die alte Wohnung, sowie Strom- und Internetverträge kündigen. Um auf Nummer sicher zu gehen, empfiehlt sich eine frühe Kündigung. Dafür können Sie eine eigene Checkliste nutzen, auf der Sie alle zu kündigenden Verträge sammeln. Gleichzeitig gilt es bei einem Umzug in Stuttgart, Dresden oder einer anderen Stadt die Wohnung sauber zu hinterlassen.

Für das Renovieren der alten Wohnung und auch für Arbeiten an der neuen sollten Sie genügend Zeit einplanen. Stress beim Renovieren und beim Packen führt meist zu Fehlern, die mehr Ärger und Kosten verursachen. Welche Vorbereitungen genau notwendig sind, hängt von Ihrer individuellen Wohnsituation ab. Während ein Nachsendeauftrag sich für die meisten empfiehlt, müssen Eltern sich oft auch um den Schulwechsel der Kinder kümmern. Mit Checklisten können Sie sich früh einen Überblick über den Aufwand und die Kosten verschaffen. So sehen Sie auf einen Blick die abgeschlossenen und noch ausstehenden Schritte bis zum Umzug.

Der reibungslose Ablauf

Umzüge in Stuttgart oder anderen großen Städten erfordern eine genaue Planung. Damit am Tag des Umzugs alles entspannt ablaufen kann, sollten Sie sich früh um alles kümmern. Dazu gehören das Ausmessen von Transportwegen und das Kalkulieren des UmzugsvolumensUmzugsunternehmen in Stuttgart oder anderen Städten planen ihren Aufwand dementsprechend ein. Aber auch bei einem Umzug mit privaten Umzugshelfern ersparen Sie sich so Stress, wenn die Möbel nicht durch das neue Treppenhaus passen. Zudem sollten Sie sich einen Parkplatz für den Tag des Umzugs sichern und Urlaub nehmen, damit sie dem Tag ruhig entgegenblicken können. Wenn die Wohnung mit neuen Möbeln eingerichtet werden soll, empfiehlt sich eine frühe Bestellung. Die sorgfältige Planung mit Checklisten und Kostenkalkulationen erspart Ihnen viel Stress vor und nach dem Umzug. Mehr Informationen zu einem Umzug in Stutttgart finden Sie hier.